Die Prüfungen

Die Prüfungen

Die Prüfung stellt den meist lang ersehnten Abschluss der Ausbildung dar und ist gleichzeitig der Teil der Fahrausbildung, vor dem die meisten Fahrschüler sicher ein wenig Angst haben. Wie man sich auf die Prüfung vorbereitet und wie man sie am besten besteht wird in den folgenden Punkten angesprochen:

 

Wenn der Termin für die Führerscheinprüfung genannt wurde, sollte versucht werden, nicht an die bevorstehende Prüfung zu denken. Das ist meist schwer und klappt nicht immer. In der Regel geht dies besser wenn man sich am Tag vor der Prüfung etwas ablenkt. Die Ablenkung sollte Spaß machen, um auf andere Gedanken zu kommen. Außerdem sollte man rechtzeitig schlafen gehen, damit man ausgeruht an der Prüfung teilnehmen kann. Es bringt nichts, die Fragebögen bis tief in die Nacht zu lernen.

Ganz wichtig ist das Frühstück!
Ohne Nahrung spielt der Kreislauf am ehesten verrückt!

Nach dem erreichen der vorgeschriebenen Anzahl von Unterrichtsstunden kann die theoretische Führerscheinprüfung abgelegt werden.

Doch auch wenn diese Stunden schon recht früh absolviert wurden kann die Prüfung frühestens 3 Monate vor erreichen des jeweiligen Mindestalters durchgeführt werden. In der Regel können unsere Fahrlehrer am besten einschätzen, wann der Fahrschüler für die Prüfung bereit ist.

Wenn die Theorieprüfung begonnen hat, sollten die folgenden Regeln beachtet werden:

Die Fragen konzentriert und langsam lesen
Die Gefahr ist sehr groß, eine Frage zu übersehen.

Auf die Formulierungen der Fragen achten.
Wörter wie „nicht, unter, über, bis zu“ u.s.w. können bei der Lösung eine entscheidende Rolle spielen.

Wenn ein anderer Prüfungskandidat seine Unterlagen bereits abgibt, nicht in Hektik verfallen.
Die Zeit reicht bestimmt und sollte auch vollkommen ausgeschöpft werden.

Wenn die Sonderfahrten abgeleistet wurden, wird sehr bald die praktische Prüfung auf den Fahrschüler zukommen.

Diese kann frühestens einen Monat vor erreichen des vorgeschriebenen Mindestalters abgelegt werden, beinhaltet und dauert für die einzelnen Klassen wie unten in der Tabelle beschrieben:

 

Prüfungsaufgaben in den verschiedenen Klassen

Die Prüfungszeit beträgt 30 Minuten: eine stichprobenartige technische Sicherheitskontrolle, vier Grundfahraufgaben (immer: Fahren eines kleinen Slaloms / Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung; wahlweise: Ausweichen ohne Abbremsen / Ausweichen nach Abbremsen; wahlweise: Fahren mit Schrittgeschwindigkeit geradeaus / Stop and Go / Kreisfahrt) und Fahren, also Bewegen des Kraftrads im Straßenverkehr.

Die Prüfungszeit beträgt 45 Minuten: eine stichprobenartige technische Sicherheitskontrolle, sechs Grundfahraufgaben (immer: Fahren eines Slaloms mit Schrittgeschwindigkeit / Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung / Ausweichen ohne Abbremsen / Ausweichen nach Abbremsen; wahlweise: kurzer Slalom / langer Slalom; wahlweise: Fahren mit Schrittgeschwindigkeit geradeaus / Stop and Go / Kreisfahrt) und Fahren, also Bewegen des Kraftrads im Straßenverkehr.

Die Prüfungszeit beträgt 60 Minuten: eine stichprobenartige technische Sicherheitskontrolle, sechs Grundfahraufgaben (immer: Fahren eines Slaloms mit Schrittgeschwindigkeit / Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung / Ausweichen ohne Abbremsen / Ausweichen nach Abbremsen; wahlweise: kurzer Slalom / langer Slalom; wahlweise: Fahren mit Schrittgeschwindigkeit geradeaus / Stop and Go / Kreisfahrt) und Fahren, also Bewegen des Kraftrads im Straßenverkehr. Bei Erweiterung über den stufenweisen Zugang (A1 auf A2 oder A2 auf A) entfallen die alternativen Aufgaben und die Prüfungszeit verkürzt sich auf 40 Minuten.

Die Prüfungszeit beträgt 45 Minuten: eine stichprobenartige technische Sicherheitskontrolle, zwei Grundfahraufgaben (wahlweise: Rückwärtsfahren in eine Parkbox / Fahren nach rechts rückwärts unter Ausnutzung einer Einmündung, Kreuzung oder Einfahrt; wahlweise: Einfahren in eine Parklücke / Umkehren / Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung) und Fahren, also Bewegen des Kraftfahrzeugs im Straßenverkehr.

Die Prüfungszeit beträgt 45 Minuten: Verbinden oder Trennen, eine Grundfahraufgabe (Rückwärtsfahren um eine Ecke nach links) und Fahren, also Bewegen des Zuges im Straßenverkehr.

Die Prüfungszeit beträgt 75 Minuten: eine technische Abfahrtkontrolle, zwei Grundfahraufgaben (immer: Rückwärtsfahren und Versetzen nach rechts an eine Rampe zum Be- oder Entladen; wahlweise: Fahren nach rechts rückwärts unter Ausnutzung einer Einmündung, Kreuzung oder Einfahrt / Rückwärtsfahren in eine Parklücke / rückwärts quer oder schräg einparken) und Fahren, also Bewegen des Kraftfahrzeugs im Straßenverkehr.

Die Prüfungszeit beträgt 75 Minuten: Verbinden oder Trennen, zwei Grundfahraufgaben (Umkehren durch Rückwärtsfahren nach links / Rückwärtsfahren geradeaus an eine Rampe zum Be- oder Entladen) und Fahren, also Bewegen des Zuges im Straßenverkehr.

Die Prüfungszeit beträgt 75 Minuten: eine technische Abfahrtkontrolle, zwei Grundfahraufgaben (siehe Klasse C) und Fahren, also die eigentliche Prüfungsfahrt im Straßenverkehr.

Die Prüfungszeit beträgt 75 Minuten: Verbinden und Trennen, zwei Grundfahraufgaben (Rückwärtsfahren um eine Ecke nach links / Rückwärtsfahren geradeaus an eine Rampe zum Be- oder Entladen) und Fahren, also Bewegen des Zuges im Straßenverkehr.

Die Prüfungszeit beträgt 75 Minuten: eine technische Handfertigkeits- und Abfahrtkontrolle, zwei Grundfahraufgaben (immer: Halten zum Ein- oder Aussteigen; wahlweise: Fahren nach rechts rückwärts unter Ausnutzung einer Einmündung, Kreuzung oder Einfahrt / Rückwärtsfahren in eine Parklücke / rückwärts quer oder schräg einparken) und Fahren, also Bewegen des Kraftfahrzeugs im Straßenverkehr.

Die Prüfungszeit beträgt 70 Minuten: Verbinden und Trennen, eine Grundfahraufgabe (Rückwärtsfahren um eine Ecke nach links) und Fahren, also Bewegen des Zuges im Straßenverkehr.

Die Prüfungszeit beträgt 75 Minuten: eine technische Handfertigkeits- und Abfahrtkontrolle, zwei Grundfahraufgaben (siehe Klasse D) und Fahren, also Bewegen des Kraftfahrzeugs im Straßenverkehr.

Die Prüfungszeit beträgt 70 Minuten: Verbinden und Trennen, eine Grundfahraufgabe (Rückwärtsfahren um eine Ecke nach links) und Fahren, also Bewegen des Zuges im Straßenverkehr

Die Prüfungszeit beträgt 60 Minuten: Verbinden und Trennen, eine technische Abfahrtkontrolle, eine Grundfahraufgabe (Rückwärtsfahren geradeaus) und Fahren, also Bewegen des Kraftfahrzeugs im Straßenverkehr.

 

Die Prüfung wird allerdings vorzeitig abgebrochen,
wenn der Fahrschüler gezeigt hat, dass er den Anforderungen der Prüfung noch nicht gewachsen ist. x

 

Aber keine Angst!

Der Prüfer erwartet keinen Profi hinter dem Steuer. Er weiß, dass dies eine schwierige Situation ist und berücksichtigt dies auch!

Unsere Fahrlehrer geben zu diesen Themen gerne weitere Auskunft!