Der Führerschein

Der Führerschein

Zur fristgerechten Theorieprüfung ist es erforderlich rechtzeitig den Führerscheinantrag beim Straßenverkehrsamt einzureichen. Die Bearbeitung dauert mehrere Wochen.

Benötigt werden:
  • Amtlicher Nachweis über Ort und Tag der Geburt
  • Der Nachweis über lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort
  • Ein Sehtest nicht älter als 2 Jahre
  • Ein Lichtbild neuen Datums ohne Kopfbedeckung im Halbprofil (35x45mm)
  • Sowie die erforderlichen Antrags- und Bearbeitungsgebühren

wird benötigt:
  • Ärztliches Gutachten sowie ein Augenärztliches Gutachten oder
  • ein Arbeitsmedizinisches Gutachten

Der Fahrschüler steht im Mittelpunkt unserer Bemühungen. Unser Ziel ist es, ihn mit einem umfassenden theoretischen Wissen auszustatten, damit er den ständig wachsenden Herausforderungen im täglichen Straßenverkehr gewachsen ist. Der Unterricht wird zeitgemäß, mit modernen Medien durchgeführt. Ein Seiteneinstieg ist zu jeder Zeit möglich.
Zusätzlich und kostenlos helfen wir bei Lernproblemen bzw. geben Hilfestellung mit den Testbögen.
Des Weiteren bieten wir Auffrischungskurse in Theorie und Praxis an.

 

Übersicht Theorieunterricht

Der Stoff des theoretischen Unterrichts ist in den allgemeinen Teil (= Grundunterricht), den alle Bewerber besuchen müssen, und den klassenspezifischen Zusatzstoff, unterteilt.

Mindestdauer des theoretischen Unterrichts in Doppelstunden (à 90 Minuten)

Tabelle Übersicht Theorieunterricht

* Die Mindestdauer des theoretischen Grundunterrichts vermindert sich um 6 Doppelstunden, wenn der Bewerber bereits eine Fahrerlaubnis besitzt.
Praxisunterricht für die Klassen B/BE

Für den Praxisunterricht der Kl. B/BE stehen verschiedene Fahrzeugtypen zur Verfügung.
Die Ausbildung wird stufenweise, entsprechend der Fahrschülerausbildungsordnung durchgeführt.

gliedert sich in
  • Grundausbildung (Grund-, Aufbau- und Leistungsstufe)
  • Besondere Ausbildungsfahrten (= Sonderfahrten)
  • Ausbildungsfahrten zur Vertiefung und Vorbereitung auf die praktische Prüfung

Je nach Vorkenntnissen wird die Dauer der Ausbildung von Schüler zu Schüler variieren.
Bei den Sonderfahrten ist eine Mindeststundenzahl vorgegeben.


Grundausbildung

In der ersten Fahrstunde lernt der Fahrschüler/die Fahrschülerin zunächst einmal das Auto und die Grundlagen des Fahrens kennen. Der Fahrlehrer erläutert, wie Spiegel und Sitz auf die Körpergröße eingestellt werden, wie das Lenkrad gehalten werden muss und wie der Schalthebel und die Pedale bedient werden. Auch das sanfte Abbremsen und das Schalten in höhere Gänge werden bereits in der ersten Stunde geübt.
In den darauf folgenden Stunden wird der Fahrlehrer den Fahrschüler/die Fahrschülerin mit zunehmend schwierigeren Situationen im Straßenverkehr konfrontieren. Außerdem wird das Rückwärtsfahren, Wenden und Einparken geübt.
Schließlich werden auch Stellen mit schwieriger Verkehrsführung wie Bahnübergängen oder das Fahren im Schutzbereich von Fußgängern durchgeführt.

 

Besondere Ausbildungsfahrten

Nach abgeschlossener Grundausbildung wird mit den Sonderfahrten begonnen.

Klick hier um dir eine Übersicht der Ausbildungsfahrten anzeigen zu lassen

Auf den Überlandfahrten und auf der Autobahn soll das Verhalten bei höheren Geschwindigkeiten bezüglich Abstand und vorrausschauender Fahrweise erlernt werden. Gleichzeitig werden Fahrmanöver wie Überholen, das Befahren von Kurven, Steigungen und Gefällen trainiert. Eine besondere Schwierigkeit stellt dabei das Befahren von Kreuzungen und das Ein- und Abfahren der Schnellstraßen dar.
Bei den Nachtfahrten werden zunächst die Bedienung und die Benutzung der Beleuchtungseinrichtung erläutert um im Anschluss daran das Fahren unter eingeschränkten Sichtverhältnissen kennen zu lernen. Die Nachtfahrt kann teilweise auch auf Landstraßen oder der Autobahn stattfinden.

 

Ausbildungsfahrten zur Vertiefung und Vorbereitung auf die praktische Prüfung

In der Test- und Prüfungsphase werden die gelernten Inhalte vertieft und das selbstständige Fahren weiter verbessert und der Fahrschüler / die Fahrschülerin somit auf die anstehende Prüfung vorbereitet. Dies findet in der Regel in Form einer simulierten Prüfungsfahrt statt.